Vereinbaren Sie einen Termin!

Öffnungszeiten: : Termin nach Vereinbarung
  Kontakt : +43-(0)662-26 20 10

Konservative Therapie

In erster Linie Stosswellenbehandlung und Eigenbluttherapie –

ACP

Diese Therapie eignet sich gut zur Behandlung chronischer Sehnenansatzbeschwerden, wie Tennisellbogen, Kniescheibenspitzensyndromen (Jumpers Knee), schmerzhaften Veränderungen der Achillessehne (Achillodynie), Fersensporn, sowie zur Arthrose-Behandlung.
Bei der angewandten Methode werden 12 ml Eigenblut aus einer Armvene abgenommen und anschließend zentrifugiert. Dabei werden rote- (Erythrozyten) und weiße- (Leukozyten) Blutzellen, von Blutplasma und Blutplättchen (Thrombozyten) getrennt.
Dieses (ca 4ml) wird anschließend nach sorgfältiger Hautdesinfektion (zur Senkung des Infektionsrisikos)  an den Ort der Beschwerden injiziert. Thrombozyten sind Bestandteile des Blutes, die bei einer Verletzung aktiviert werden und in der Lage sind, am Ort der Verletzung Wachstumsfaktoren zur Heilung auszuschütten. Dies passiert auch nach der Injektion und es kommt lokal zu einem verbesserten Stoffwechsel und einer verbesserten Durchblutung, wodurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

Anwendungsgebiete

  • Sehnenansatzbeschwerden (Tendinopathien, Tennis und Golfer-Ellbogen, Kniescheibenspitzensyndrom,Achillodynie, Fersensporn)
  • Gelenksarthrosen (2. bis 3. Gradig)
  • Akute Muskelläsionen
  • Postoperativ nach Meniscusnaht, Mikrofrakturierung, OATS Plastik

 

Stoßwellentherapie

Diese Therapieform eignet sich sehr gut zur Behandlung chronischer Beschwerden des Bewegungsapparates, wie sie zum Beispiel bei Sehnenansatzreizungen (u.a. Tennisellbogen, Kniescheibenspitzensyndrom, sowie Beschwerden im Ansatzbereich der Achillessehne) auftreten können.

Bei der angewandten Methode handelt es sich um die niedrig energetische Form, auch radiale Stoßwellentherapie (EMS) genannt. Dabei führen die angewandten, gepulsten Stoßwellen zu einer verbesserten lokalen Durchblutung und zur Aktivierung von Selbstheilungskräften, vor allem über eine lokal deutlich erhöhte Stoffwechselaktivität. Die einzelne Therapiesitzung dauert ca. 15 Minuten und sollte im ca. einwöchigen Abstand 4 mal  wiederholt werden. Als Ergänzung empfehle ich physiotherapeutische Übungsprogramme, um die Muskelfunktionalität zu verbessern und muskuläre Ungleichgewichte auszugleichen.

 

 Anwendungsgebiete

  • Sehnenansatzbeschwerden (Tendinopathien)
    • Tennis und Golfer-Ellbogen, Kniescheibenspitzensyndrom, Achillodynie, Fersensporn, Fasciitis plantaris, Bursitis trochanterica, Kalkschulter